Dr. phil. Doris Gutsmiedl-Schümann M.A.

 

Jahrgang 1976

Studium der Vor- und Frühgeschichte, der Ethnologie, der vorderasiatischen Archäologie sowie der Informatik an der LMU München; Promotionsstudium an der LMU München und an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn.

2002 Magistra; Thema der Magisterarbeit: ,,Die Frauengräber mit Bügelfibeln aus dem frühmittelalterlichen Gräberfeld von Aschheim“.

2010 Promotion; Thema der Doktorarbeit: ,,Das frühmittelalterliche Gräberfeld von Aschheim-Bajuwarenring, Lkr. München. Studien zu Chronologie, Bestattungssitten, Alters- und Sozialstruktur eines merowingerzeitlichen Ortsgräberfeldes der Münchner Schotterebene“. – Diese Arbeit wurde 2005 bis 2008 im Rahmen eines Promotionsstipendiums vom Cusanuswerk gefördert.

Derzeit wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Abteilung für Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie und Studiengangsmanagerin für die archäologischen Bachelor- und Masterstudiengänge am Institut für Archäologie und Kulturanthropologie der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn.

Mitarbeit bei FemArc - Netzwerk archäologisch arbeitender Frauen e.V.
• Mitfrau seit 2001
• 2004 - 2006 im Vorstand des Vereins FemArc - Netzwerk archäologisch arbeitender Frauen e.V.
• seit 2005 Mitherausgeberin der FemArcEdition

 
Publikationen (Auswahl)

Monographien:
D. Gutsmiedl-Schümann, Das frühmittelalterliche Gräberfeld Aschheim-Bajuwarenring. Materialhefte zur bayerischen Vorgeschichte A 94 (Kallmünz/Opf. 2010).


Herausgeberschaften:
J. E. Fries/D. Gutsmiedl-Schümann, Ausgräberinnen, Forscherinnen, Pionierinnen. Ausgewählte Portraits früher Archäologinnen im Kontext ihrer Zeit. Frauen – Forschung – Archäologie 10 (Münster 2013) (In Druckvorbereitung).


Aufsätze:
D. Gutsmiedl-Schümann, Das frühmittelalterliche Gräberfeld Aschheim-Bajuwarenring – Einblicke zur Bevölkerung der Merowingerzeit. In: Jahresschrift des Bajuwarenhofs Kirchheim 2011 (Kirchheim 2012), 11-33.

D. Gutsmiedl-Schümann, Merovingian Men – fulltime warriors? Weapon graves of the continental Merovingian Period of the Munich Gravel Plain and the social and age structure of the contemporary society – a case study In: R. Berge/M. E. Jasinski/K. Sognnes, N-TAG TEN. Proceedings of the 10th Nordic TAG conference at Stiklestad, Norway 2009. BAR International Series 2399 (Oxford 2012), 251-261. [peer reviewed]

D. Gutsmiedl-Schümann/I. Engelien-Schmidt, Ur- und Frühgeschichtliche Archäologie im gymnasialen Geschichtsunterricht. In: GWU - Geschichte in Wissenschaft und Unterricht 63, Heft 3/4, 2012, 157-172.

D. Gutsmiedl-Schümann, Alter- und geschlechtsspezifische Zuweisung von Hand- und Hauswerk im frühen Mittelalter nach Aussage von Werkzeug und Gerät aus Gräbern der Münchner Schotterebene. In: J. E. Fries/U. Rambuscheck (Hrsg.), Von wirtschaftlicher Macht und militärischer Stärke. Beiträge zur archäologischen Geschlechterforschung. Bericht der 4. Sitzung der AG Geschlechterforschung auf der 79. Jahrestagung des Nordwestdeutschen Verbandes für Altertumsforschung e.V. in Detmold 2009. Frauen – Forschung – Archäologie 9 (Münster 2011), 37-74. [Peer Reviewed]

P. Tillessen/D. Gutsmiedl-Schümann, Von Datenbanken und Spiralen. In: Th. Meier/P. Tillessen (Hrsg.), Über die Grenzen und zwischen den Disziplinen. Fächerübergreifende Zusammenarbeit im Forschungsfeld historischer Mensch-Umwelt-Beziehungen. Workshop Frauenchiemsee 2006 (Budapest 2011), 187-202.

D. Gutsmiedl-Schümann/S. Früchtl, Chancen und Risiken von Promotionsprojekten in interdisziplinärem Umfeld - einige Anmerkungen. In: Th. Meier/P. Tillessen (Hrsg.), Über die Grenzen und zwischen den Disziplinen. Fächerübergreifende Zusammenarbeit im Forschungsfeld historischer Mensch-Umwelt-Beziehungen. Workshop Frauenchiemsee 2006 (Budapest 2011), 397-399.

Weitere Informationen finden Sie auf meiner Homepage.