Digitales Deutsches Frauenarchiv

www.digitales-deutsches-frauenarchiv.de

Zum Start des Digitalen Deutschen Frauenarchivs gibt es mehrere Beiträge.

In der Deutschen Digitalen Bibliothek findet sich ein Gastbeitrag von Susanne Diehr zum Thema: https://www.deutsche-digitale-bibliothek.de/content/journal/entdecken/der-digitale-tellerrand-04-das-digitale-deutsche-frauenarchiv-gedaechtnis-der-frauen-und-lesbenbewegungen

Das Digitale Deutsche Frauenarchiv ist auch Thema im aktuellen CEWSJournal:

Sabine Balke Estremadoyro/Petra Gehring, Feministische Forschung, frauenbewegte Archive und Digitalität. Ein archivpolitisches Streiflicht. CEWSJournal 116 vom 13.12.2018, 33-39. Download unter: http://www.gesis.org/cews/cews-home/

In der Pressemitteilung vom i.d.a. Dachverband deutschsprachiger Lesben- / Frauenarchive, ‑bibliotheken und ‑dokumetationsstellen heißt es:

„Am 13. September geht ein in Europa einzigartiges Projekt online: das Digitale Deutsche Frauenarchiv (DDF). Erstmals wird das Wissen zur deutschen Frauenbewegung in einem gemeinsamen Portal der feministischen Erinnerungseinrichtungen gebündelt und für alle Interessierten zugänglich gemacht.

Bücher und Zeitschriften, teils unveröffentlichte Originaldokumente wie Briefe, Fotos oder Tonaufnahmen und kostbare Schätze aus z.B. privaten Nachlässen von feministischen Wegbereiterinnen machen die vielfältigen Perspektiven der Frauenbewegung erfahrbar. Diese wichtigen Fundstücke erzählen von einer der größten sozialen Bewegungen der letzten 200 Jahre – und bleiben dennoch häufig unsichtbar.

Bewahrt und aufgearbeitet werden diese wertvollen Dokumente bislang analog von den Einrichtungen des i.d.a.-Dachverbands. Rund 40 Lesben- / Frauenarchive, ‑bibliotheken und ‑dokumentationsstellen aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Luxemburg und Italien arbeiten eng vernetzt zusammen und archivieren Materialien der Frauengeschichte für die Nachwelt. Gemeinsam verfügen sie über umfangreiche Bestände zu Aktivistinnen und Organisationen der verschiedenen Phasen der Frauenbewegungen und regionalen Strömungen. Diese wertvollen Inhalte dauerhaft auch digital zu sichern und zu präsentieren, ist die aktuelle Aufgabe des Dachverbands.

Mit dem DDF entsteht ein virtueller Ort zur Bewahrung von Frauengeschichte, das digitale Gedächtnis der deutschen Frauenbewegung – ein Meilenstein zur stetigen Sicherung feministischen Wissens.“

Quelle: http://www.ida-dachverband.de/ddf/

Hinweis von Gisela Schulte-Dornberg.